Klappernder Lüfter im Bauknecht / Liebherr Kühlschrank reparieren -> Ein bißchen Mechanik-Kriechöl reicht !

Seit Januar 2018 besitze ich eine Kühl-/Gefrierkombination von Bauknecht, mit der Bezeichnung Bauknecht KGIE 2164. ( Es gibt wohl baugleiche Geräte unter den Marken Liebherr, Whirlpool und Indesit).

Es handelt sich hier um einen Umluftkühlschrank der einen kleinen Lüfter / Ventilator im oberen Teil verbaut hat. Hier habe ich in den letzten Monaten/Jahren leider ein immer lauter werdendes, klapperndes Geräusch wahrgenommen das in der ganzen Küche störend laut wurde. Heute erreichte die Lautstärke ungeahnte Höhen, so dass ich handeln musste.

Klappernder Umluft-Ventilator im oberen Teil des Kühlschrankes

Ich habe mal gegoogelt, ob das ein bekanntes Problem ist. Dabei bin ich über einen Ersatzlüfter gestolpert, der fast 90€ kosten sollte. – Viel zu teuer für so rudimentäre Technik. Nein, das ist es mir nicht wert, Plan B muss her !

Ersatzteilpreis fast 90€ – Viel zu teuer.

Also ging es für mich auf die Spur das Problem selbst zu lösen. Erstmal die ganze Lüftereinheit aus dem Kühlschrank ausbauen. Das das geht wusste ich ja dank des obigen Bildes jetzt ganz genau. (Links und rechts ist je eine Kreuzschlitz schraube)

Achtung, vor Arbeiten an dem 230V Lüfter bitte den Kühlschrank ausschalten und vom Stromnetz trennen !

Links und rechts ist je eine Kreuzschlitz-Schraube. (Kühlschrank stromlos machen !)

Nach Lösen der Schrauben wird der Lüfter nur noch von zwei Plastikklippsen gehalten, mit ein wenig Kraft kann man die ganze Lüftereinheit nach unten wegziehen. – Das 230V Stromkabel hat eine trennbare Steckverbindung, so dass man die ganze Lüftereinheit außerhalb des Kühlschrankes zerlegen / schmieren kann.

Der Lüfter selbst wird durch 3x Klippse gehalten. Man kann das Lüfterrad selbst einfach mit ein wenig Kraft nach vorne abziehen, es ist nur aufgesteckt. – Die Plastikklippse vom Lüfter kann man einfach mit der Hand wegdrücken, dann hat man den Motor selbst in der Hand:

Kühlschrank Lüftermotor Cebi / Liebherr F48-10A

Eine kurze Recherche nach diesem Motor ergab, dass auch dieser unfassbar teuer angeboten wird, oft über 60-70€. – Auch das viel zu teuer, nur um das störende Klappern loszuwerden. Also entferne ich die beiden silbernen Kreuzschlitz-Schrauben neben dem Rotor (siehe Bild) und ersichtlich wurde eine schöne, simple Konstruktion: Ein loser „Rotor“ Teil, der hinten und vorne gelagert ist, während um ihn rum ein Stator das drehende Magnetfeld erzeugt.

Prinzipskizze: Der Liebherr / Cebi Motor ist vorne unten hinten gelagert, der Rotor bewegt sich frei im Stator.

Nach dem Aufschrauben hatte ich nun also alle Teile in der Hand: Den Rotor selbst, sowie die vordere und hintere Halterung/Führung für den Stator. – Diese habe ich mit „Teslanol t35 Mechanik-Kriechöl“ besprüht und dann alles wieder rückwärts zusammengebaut. – Der Lüfter arbeitet nun flüsterleise. – Ich könnte mir sogar vorstellen, dass man das Teslanol Spray auch von vorne in die Rotor-Führung sprayen könnte, indem man nur das Lüfterrad nach vorne abzieht, ohne die komplette Motoreinheit zu zerlegen, das habe ich aber noch nicht ausprobiert. – Sollte mein Lüfter in den nächsten Wochen/Monaten wieder anfangen zu klappen werde ich mal versuchen das Problem einfach nur durch sprühen mit Teslanol t35 zu lösen. 😉

Ein paar Spritzer Teslanol t35 auf die Führungen vorne und hinten und der Kühlschrank Lüfter ist unhörbar leise geworden. 🙂

Creative Soundworks 705 – Lautsprecher austauschen

Ich beginne diesen Blog einmal mit einem hoffentlich nützlichen Beitrag über ein liebgewonnenes Kleinutensil: Ein Creative Soundworks 705 Radio.

Ein sehr kompaktes, einfaches Radio, das normalerweise einen hervorragenden Klang liefert. „Normalerweise“ deshalb, weil die Geräte mittlerweile in die Jahre gekommen sind und der integrierte Lautsprecher zunehmend „plärrt“. Ursächlich hierfür ist die Lautsprechermembram welche sich vom Lautsprecherkorb löst.

Leider habe ich den originalen 78mm Lautsprecher (102mm mit Befestigungsaufnahmen) nirgendwo als Ersatzteil finden können, so dass eine lange Suche nach einem passenden Ersatzlautsprecher losging. Viel Platz ist nämlich im Gehäuse des Radios nicht, da der Lautsprecher relativ tief baut, bei sehr geringem Durchmesser. Außerdem musste es ein sogenannter „Breitband Lautsprecher“ sein, der sowohl Tiefen, Höhen und Mitten wiedergeben kann.  Nach langer Suche bin ich dann im Sortiment von Monacor fündig geworden. Der „Monacor SPX-30M“ passt von der Tiefe perfekt, und auch die eigentliche Membranfläche ist ideal für das Creative Soundworks 705. Der Monacor SPX-30M kostet etwa 25-30€. Diese Summe war mir aber jeweils die Rettung meiner zwei geliebten Creative Radios wert.

Der Einbau gestaltet sich für den geübten Bastler relativ einfach: Man löst rückseitig die vier eingelassenen Kreuzschrauben und an der Unterseite befinden sich unter einem schwarzen 3cm langen Aufkleber noch zwei weitere Schrauben, die zu lösen sind. Danach kann man das Innenleben des Radios vorsichtig durch schütteln aus dem Gehäuse befreien. Leider habe ich hier keine Fotos, da mir erst nach dem erfolgreichen Einbau einfiel, dass diese Anleitung vielleicht auch für Andere interessant sein könnte, woraufhin ich diesen Blog ins Leben rief.

Hat man das Radio geöffnet muss man die obere der beiden Platinen entfernen, indem man 4 weitere Schrauben löst. – Dann entfernt man noch das Plastikteil, in welchem ursprünglich die beiden Schrauben der Unterseite steckten. – Dann hat man freien Weg zum Lautsprecher, welcher insgesamt durch 8 Schrauben gehalten wird (4x direkte LS-Schrauben, siehe Foto des Lautsprechers oben) und noch einmal 4 Überwurf-Hakenschrauben, welche wir später für den Monacor SPX-30M weiterverwenden können.

So, jetzt kommt der komplizierteste Schritt: Wir müssen den schwarzen Metall-/Blechring des Monacor Lautsprechers komplett wegschneiden. Ich habe das mit einer S&R Blechschere gemacht. Dies ist nötig, damit der Lautsprecherdurchmesser auf die maximalen 78mm minimiert wird, da sehr wenig Platz im Gehäuse ist. Ich habe die originalen Kabel des Creative Soundworks 705 Kabel vom defekten Originallautsprecher abgelötet und wieder an den neuen Lautsprecher verlötet. Der neue Lautsprecher wird dann erstmal lose in die Lautsprecheröffnung gesteckt und anschließend mit den Überwurfhaken wieder gesichert. – Das funktioniert perfekt, wie dafür gemacht. Danach baut man zuerst das schwarze Plastikteil, dann die Platine wieder ein und verschraubt danach wieder das Gehäuse. Fertig.  Nun kann man sich wieder über den homogenen Klang des Creative Soundworks 705 freuen.

Ich hoffe ich konnte dem ein oder anderen mit dieser Anleitung ein paar Tips zur Reparatur geben.

Grüße

Thomas